„Die“ Gesunde Ernährung gibt es nicht

Gesunde Ernährung

Fast kein Thema wird so gerne besprochen und beschrieben wie das Thema „Gesunde Ernährung“. Was soll man essen, was darf man essen, hinter welchem Lebensmittel winkt der Sensenmann mit der neuesten Studie „Vorsicht krebserregend“? Gestern war Kuhmilch eine gesunde Calciumquelle, heute trinkt man besser Sojamilch – oder Moment mal- war die nicht genmanipuliert und macht außerdem unfruchtbar? Da soll sich noch jemand auskennen. Was ist denn nun gesund? Warum ist das denn so schwierig?

Ich werde es dir verraten. Hoffentlich bist du nicht enttäuscht. Das Ganze ist nämlich deshalb so schwierig, weil es die eine gesunde Ernährung für alle nicht geben kann. 

Thermische Wirkung von Essen

Jeder Mensch ist anders und braucht daher auch etwas anderes. Bist du zum Beispiel jemand, der auch im Sommer nicht leicht ins Schwitzen kommt und der warme Füße nur vom Hören und Sagen kennt? Dann solltest du auf wärmespendende Nahrung achten. Starte am Besten mit einem warmen Getreidebrei in den Tag und mach einen großen Bogen um Südfrüchte, Rohkost und Milchprodukte. Oder bist du eher der heiße Typ, der Schals und Pullis nur aus modischen Gründen besitzt? Dann solltest du Lebensmittel, die dir zusätzlich einheizen, wie zum Beispiel scharfe Gewürze und Fleisch eher vermeiden.

Bauchgefühl ist der beste Ernährungsberater

Natürlich ist die thermische Wirkung, die Nahrung in deinem Körper auslöst, nur ein Aspekt von gesunder Ernährung, aber das klingt doch schon mal ziemlich logisch, oder? Und wenn du in dich hineinspürst, hättest du dazu auch keine Erklärung gebraucht. Es gibt nämlich eine Quelle, der du in punkto Ernährung vertrauen können solltest, nämlich – wie der Name schon sagt– DEINEM Bauchgefühl! Wer zittert denn schon am ganzen Leib vor Kälte und beißt mit Herzenslust in ein Salatblatt, wenn er auch eine heiße Suppe schlürfen könnte? Eben. Also dein Bauch, weiß was er braucht und dein Bauchgefühl ist daher prinzipiell ein guter Ratgeber.

Zucker und Kaffee- oje 

Fein! Was aber, wenn dein Bauch dir nach dem ersten Stück Schokolade rät, die ganze Tafel aufzuessen? Naja, der wird schon wissen, was er tut. Das Gefühl ist ja ziemlich deutlich, oder? Tja, leider nein. Dein Bauch ist nämlich leider ein kleiner Junkie und lässt sich leicht in einen Rauschzustand versetzen. Seine Lieblingsdrogen in unserer Zivilisationsgesellschaft sind Zucker und Koffein. Die bringen den Guten ganz durcheinander und schon ist dein bester Ratgeber in Sachen gesunder Ernährung nicht mehr zurechnungsfähig.

Und so muss ich zu guter Letzt doch einmal kurz den Zeigefinger heben. Denn obwohl es die eine gesunde Ernährung für alle nicht gibt, gibt es leider Nahrungsmittel, von denen keiner zu viel zu sich nehmen sollte und dazu zählen eben unter anderem Zucker und Kaffee. Also, wenn du deinem Bauch eine kleine Entziehungskur von seinen zwei Lieblingsdrogen gönnst, kannst du ihm wieder blindlings vertrauen. Dann wird auch die nächste bahnbrechende Studie zum Thema gesunde Ernährung dich nicht aus der Bahn werfen. Denn letzten Endes weißt du am allerbesten, was gesund für dich ist.

Falls du noch Fragen zur thermischen Wirkung von Ernährung hast, kannst du mich gerne kontaktieren. Und übrigens: Auch eine Shiatsu-Behandlung unterstützt deine Selbstwahrnehmung und hilft dir somit dabei selbst am besten zu wissen, was gut für dich ist.

P.S.: Im nächsten Beitrag werde ich euch geschmackvolle Alternativen zu Zucker und Kaffee vorstellen, damit die Entziehungskur nicht ganz so hart wird.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
E-Mail
Share on whatsapp
WhatsApp

…das könnte für Sie auch interessant sein

Menü schließen