Glutenfreies Brotrezept: Gesundes Brot selber backen – ohne Mehl, glutenfrei und vegan

Glutenfreies Brot zum selber backen

Verträgst Du kein Gluten oder merkst, dass Dir gekauftes Brot nicht gut tut? Hier stelle ich Dir ein Brot ohne Mehl vor, das Du ganz einfach selber backen kannst.

Eigentlich stand Brot bis vor kurzem schon lange nicht mehr auf meinem Ernährungsplan. Laut TCM sollte man ja so oft wie möglich gekocht essen und dank des warmen Frühstücks fehlt mir Brot so gut wie gar nicht. Aber sind wir uns ehrlich, ab und zu gibt es nichts Besseres als ein Stück Brot mit Honig oder einem Stück Käse. Gesundes Brot selber backen? Auf diesem Ohr war ich bisher taub. Kompliziert, langwierig, keine Zeit, nein danke. Dieses Ohr öffnete sich schlagartig bei einem Thai Massage Workshop vergangenen Herbst. Eine liebe Kollegin brachte zum gemeinsamen Mittagessen ein selbst gebackenes Brot mit. Sie meinte, man könne es in 10 Minuten zusammenmischen und außerdem sei es ohne Mehl, glutenfrei und überhaupt total nährstoffreich und gesund. Gehört, gekostet und für gut befunden, beschloss ich, diesem Wunderbrot eine Chance zu geben.

Das ursprüngliche Rezept ist von einem kanadischen Foodblog und die Bloggerin bezeichnet es als „Life-Changing-Bread“. Dass das Brot tatsächlich mein Leben verändert hat, wäre zu viel gesagt, aber ab und an wieder mit gutem Gefühl ein Brot zu verdrücken, kann schon etwas. Außerdem empfehle ich das Brot gerne meinen Shiatsu-Klienten, vor allem jenen, die an Glutenunverträglichkeit oder Verstopfung leiden. Das Brot ist nämlich dank der vielen Ballaststoffe verdauungsfördernd. Aber dazu später.

Kommen wir nun zu den Zutaten. Die meisten Zutaten sind im Supermarkt erhältlich. Natürlich wird das Brot noch gesünder, wenn Du auf Bio-Lebensmittel setzt.

Zutaten

135g    Sonnenblumenkerne

  90g    Leinsamen

  65g    Walnüsse (oder andere Nüsse z.B. Mandeln oder Haselnüsse)

145g    Haferflocken

2 Esslöffel Chia Samen

4 Esslöffel Flohsamenschalen (=WICHTIGSTE ZUTAT! Die Schalen kaufen, nicht die Samen. Gibt es im Drogeriemarkt bzw. Bioladen)

1 Teelöffel Meersalz

(andere Brotgewürze wie zum Beispiel Fenchel oder Anis nach Belieben)

1 Esslöffel Honig (wenn es vegan sein soll Agavendicksaft oder ähnliches)

3 Esslöffel Kokosfett/Kokosöl

350 ml Wasser

Zutaten für glutenfreies Brot zum selber backen

Zubereitung

Alle Samen, Flocken, Nüsse, Kerne und Gewürze wiegen und in einem Topf mischen. Das Kokosfett erwärmen, sodass es flüssig wird und mit Wasser und Honig mischen. Zu den anderen Zutaten schütten und umrühren bis das Wasser gut eingezogen ist. Dann die Masse in eine Brotbackform drücken. Ich verwende wie im Originalrezept empfohlen eine Silikonbackform (zum Beispiel hier auf Amazon erhältlich). Es sollte aber mit einer anderen Brotbackform auch funktionieren.

Das Brot für mindestens 2 Stunden stehen lassen. Es kann aber auch beliebig länger rasten. Du kannst es zum Beispiel am Abend anmischen und in der Früh backen.

Nach dem Mischen der Zutaten, die Masse fest in die Brotform drücken und mindestens zwei Stunden stehen lassen.

Das Rohr auf 175 Grad vorheizen und für 25 Minuten backen. Die Form stürzen und das Brot auf der anderen Seite für 30-40 Minuten fertig backen. Auskühlen lassen, sonst zerfällt es beim Schneiden.

Fertiges Brot ohne Mehl. Vor dem Schneiden auskühlen lassen. Orchideen Blüte dient zur Dekoration: Nicht zum Verzehr geeignet;-)

Tipp zur Haltbarkeit: Das Brot bleibt zirka fünf Tage frisch. Es schmeckt auch hervorragend getoastet. Um die Haltbarkeit zu verlängern, kann man es auch in Scheiben schneiden und einfrieren. Zum Auftauen einfach etwas länger in den Toaster stecken.

Tipp für Kreative: Bis auf die Flohsamenschalen und die Chia-Samen kann man alle Zutaten kreativ ersetzen. Bleibe dabei nur in der selben „Lebensmittel-Kategorie“: Also Nüsse mit anderen Nüssen ersetzen, Samen mit Samen etc… Man kann aber auch weitere Zutaten hinzufügen, die einem stimmig erscheinen.  Zum Beispiel frische Karotte oder Goji-Beeren. Lass Deiner Brotbäcker-Phantasie freien Lauf;-) 

Was kostet das selbst gebackene Brot?

Manche sehen sich die Zutaten-Liste an und meinen, das Brot müsse sehr teuer sein. Zugegeben, man bekommt im Handel bestimmt billigeres Brot, aber dafür weißt Du dann auch nicht so genau, was drinnen ist. Ich habe mir die Kosten für Dich ausgerechnet, sodass Du vorab entscheiden kannst, ob Kosten-Nutzen des selbstgebackenen Brotes in einem guten Verhältnis für Dich stehen. Natürlich sind das nur die ungefähren Kosten, da die Preise der Zutaten je nach Bezugsquelle sehr unterschiedlich sein können:

135g    Sonnenblumenkerne                      0,5   EUR

  90g    Leinsamen                                      0,75 EUR

  65g    Walnüsse                                        0,8   EUR

145g    Haferflocken                                   0,4   EUR

2 Esslöffel Chia Samen                             0,35 EUR

4 Esslöffel Flohsamenschalen               0,7   EUR

3 Esslöffel Kokosfett/Kokosöl                    0,4   EUR

Meersalz, Honig, Strom                            0,3   EUR

                                                          ——————————

GESAMTKOSTEN f. ca. 800g BROT         4,2 EUR

Für wen ist das selbst gebackene Brot geeignet

Wenn Du Gluten nicht verträgst, ist das Brot eine gute glutenfreie Alternative für Dich. Auch wenn Du an einer trägen Verdauung leidest, kann das Brot Dir helfen. Durch die vielen Ballaststoffe, die Leinsamen und die Flohsamenschalen, ist das Brot verdauungsfördernd.

Aus TCM-Sicht:

Das Brot stärkt das YIN im Körper. Das heißt, es ist sehr nährend und befeuchtend. Solltest Du an einer YIN-Schwäche oder einem YIN-Mangel leiden, wird Dir das Brot helfen, YIN und YANG wieder ein Ausgleich zu bringen. Anzeichen einer YIN-Schwäche sind Verstopfung, trockene Haut, Abmagerung, innere Hitze, Nachtschweiß und schlechter Schlaf.

Für wen ist das Brot nicht ideal bzw. mit Vorsicht zu genießen

Hast Du oft mit Blähungen zu kämpfen und weißt schon, dass „Körndlfutter“ Dir Probleme macht, dann wird das Brot für Dich nicht gut verträglich sein. Aus TCM-Sicht hast Du dann wahrscheinlich eine schwache Milz und es wäre gut für Dich, eine Zeit lang nur gekochte Speisen zu essen. Solltest Du mal beim Shiatsu-Praktiker oder beim TCM-Arzt gehört haben, dass Du zu viel Feuchtigkeit im Körper hast, dann genieße das Brot lieber getoastet und achte darauf, dass Du das Brot nicht mit befeuchtenden, verschleimenden Lebensmitteln belegst. Befeuchtend und verschleimend sind vor allem Butter, Käse, Zucker (also leider auch Feines wie Marmelade und Honig). Anzeichen von zu viel Feuchtigkeit im Körper sind unter anderem breiiger Stuhl, Neigung zu Durchfall, Ödeme, Neigung zu Pilzinfektionen, Akne, Neurodermitis, häufiger Schnupfen und verschleimter Rachen, häufiges Schwitzen, fehlendes Durstgefühl.

GUTES GELINGEN UND VERSCHLINGEN!

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
E-Mail
Share on whatsapp
WhatsApp

…das könnte für Sie auch interessant sein