Warme Frühstück-Rezepte nach TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin)

IMG_0411

Das warme Frühstück ist das Herzstück der TCM Ernährungslehre und das, was ich meinen Shiatsu-Klienten in Sachen Ernährung am Häufigsten als Tipp mitgebe. Ich durfte selbst die positive Wirkung des täglichen, warmen Frühstücks erfahren, nachdem ich mich fast 20 Jahre vorwiegend von Rohkost ernährt habe. Mir ist nun weniger oft kalt, ich bin nicht so oft erkältet und fühle mich insgesamt fitter und gesünder.

Zutaten für warme Frühstück-Rezepte

Warum ist das warme Frühstück in der TCM so wichtig

In der TCM gibt es eine sogenannte Organuhr. Das heißt, dass bestimmte Organe zu bestimmten Tageszeiten aktiver sind bzw. besser funktionieren. Der Magen hat seine aktive Zeit zwischen 7:00 und 9:00. Die Milz ist zwischen 9:00 und 11:00 besonders fleißig. In der TCM bezeichnet die Milz das, was wir in der westlichen Medizin den gesamten Verdauungsapparat oder Stoffwechsel nennen. Sie ist dafür zuständig, deine Nahrung in Energie umzuwandeln. Der Magen ist dabei sozusagen der Vorarbeiter. Er bereitet deine Mahlzeiten für die Milz vor, damit sie ihren Job gut machen kann.

Vor diesem Hintergrund ist es aus Sicht der TCM optimal, in der Zeit zwischen 7:00 und 11:00 etwas zu sich zu nehmen, das Magen und Milz zufrieden stellt. Isst du etwas Kaltes, muss der Magen hart arbeiten, um die Nahrung aufzuwärmen und oft ist er dabei überfordert. Dann kann er die Milz nicht optimal bedienen und es kommt zu Verdauungsproblemen und Kälte im Körper, was wiederum das Immunsystem schwächt undundund…

Positive Effekte eines warmen Frühstücks

  • Stärkt den Verdauungsapparat -> lindert Magen-, Darmbeschwerden
  • Stärkt das Immunsystem
  • Macht länger satt und verhindert Heißhungerattacken
  • Wärmt kalte Füße und kalte Hände

Für wen ist das warme Frühstück besonders geeignet?

Wenn du folgende Symptome hast, ist ein warmes Frühstück für dich besonders empfehlenswert:

  • Blähungen, Völlegefühl nach dem Essen
  • Gastritis
  • Heißhunger auf Süßes
  • Starkes Kältegefühl (Füße, Hände, Knie, Bauch, Rücken sind oft kalt…)
  • Häufige Müdigkeit, vor allem nach dem Essen

Einfache warme Frühstücksrezepte nach TCM

„Was? In der Früh soll ich kochen? Das geht sich nicht aus. Dafür habe ich absolut keine Zeit!“. Das höre ich oft von Shiatsu-Klienten, wenn ich ihnen ein warmes Frühstück vorschlage. Aber ich kann dich beruhigen. Es gibt warme Frühstücksrezepte, die kaum länger dauern als ein Butterbrot zu schmieren. Ein paar einfache und schnelle Rezepte habe ich für dich getestet und hier zusammengestellt.

Inspiriert wurden die Rezepte von der wunderbaren TCM Ernährungsberaterin Katharina Ziegelbauer.Wenn du dich weiter in dem Thema TCM-Ernährung vertiefen möchtest, findest du auf Katharinas Seite wertvolle Tipps: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/

Ein Buch, das ich dir auch ans Herz legen kann, wenn dich TCM interessiert: „Die Heilung der Mitte“ von Georg Weidinger.
Georg Weidinger ist Schulmediziner und TCM-Arzt. Er beschreibt die Philosophie der Traditionellen Chinesischen Medizin auf sehr einfache und verständliche Weise.

Nun aber zurück zu den Frühstücksrezepten:

Die Mengen in den Rezepten sind für 2-4 Personen angegeben. Es kommt darauf an, wie viel du in der Früh essen kannst. Bei uns reichen die Mengen nur für 2 Personen 😉 

Alle Zutaten bekommst du in einem Bioladen. Viele Basiszutaten gibt es auch im Supermarkt oder beim DM. Du kannst selbstverständlich immer auch anderes saisonales Bio-Obst nehmen als das in den Rezepten angegebene. Ich habe die Rezepte im Winter ausprobiert und war daher bei frischem, regionalem Obst sehr eingeschränkt. Im Frühsommer mit frischen Beeren schmecken die Rezepte sicher noch besser. Auch bei den angegebenen Milchdrinks kannst du immer variieren. Anstatt Dinkelmilch kannst du zum Beispiel auch Reismilch, Hafermilch, Mandelmilch oder ähnliches nehmen. Kuhmilch solltest du vermeiden, da sie nach TCM verschleimt und auskühlt.

Achte bei den Trockenfrüchten auf hohe Bio-Qualität. Die getrockneten Marillen sollten nicht geschwefelt sein. Wenn dir die süßen Rezepte nicht süß genug sind, süße mit Honig, Agavendicksaft, Reissirup oder Kokosblütensirup nach. Verwende keinen Zucker.

Dinkelgrießkoch mit Marillen und Apfel

(Kochzeit ca. 10 Minuten)

Dinkelgrießkoch mit getrockneten Marillen und Apfel

Zutaten:

  • Dinkelgrieß
  • Dinkelmilch
  • Kokosflocken
  • Apfel
  • Getrocknete Marillen
  • Mandelmus
  • Zimt
  • Kardamon
  • Ev. Honig, Agavendicksaft oder Kokosblütensirup zum Nachsüßen

Zubereitung:

  • Ein ¾ Glas Dinkelmilch und ein ¾ Glas Wasser zum Kochen bringen
  • Ein ¾ Glas Dinkelgrieß einstreuen und verrühren
  • Kokosflocken dazugeben
  • Getrocknete Marillen und Apfel in Stücken dazugeben
  • Ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen (wenn es zu fest wird Dinkelmilch dazu geben, wenn es zu flüssig ist, Dinkelgrieß einstreuen)
  • 1 TL Mandelmus einrühren  
  • Mit Zimt und Kardamon würzen
  • Ev. nachsüßen

Wirkung nach TCM

Dinkel ist nährend und wärmend. Gut für den Energieaufbau. Nährt das YIN -> Gut bei Stress, Konzentrationsschwäche, Nervosität, Schlafproblemen.

Zimt wärmt zusätzlich und Kardamon hilft bei der Verdauung

Hirse mit Mohn, Apfel und Walnüssen

(Kochzeit ca. 15 Minuten)

Hirse mit Mohn, Apfel, Walnüssen und Apfel-, Birnenmus

Zutaten:

  • Hirse
  • Apfel
  • Walnüsse
  • Rosinen
  • Butter
  • Mohn
  • Apfel-Birnen-Mus
  • Hafermilch
  • Ev. Schlagobers

Zubereitung:

  • Ein Glas Hirse mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen
  • Inzwischen Apfelstücke und Walnüsse in Butter anrösten
  • 1 EL Mohn und Rosinen in das Apfel-, Walnussgemisch streuen
  • Ein Schuss Hafermilch oder Schlagobers zur Hirse geben und die Hirse dann untermischen
  • Mit Apfel-Birnen-Mus anrichten

Wirkung nach TCM:

Hirse ist gut, um Schleim und Feuchtigkeit auszuleiten. Zum Beispiel bei vermehrtem Ausfluss, Hautpilz, Darmpilz, Vaginalpilz, Durchfall, häufiger Schnupfen, Akne, Ödeme…

Tipp:

Hirse ist sehr trocken, daher unbedingt ein Mus oder einen Schuss Schlagobers dazugeben.

Schneller Milchreis mit Zwetschkenkompott und Mandeln

(Kochzeit ca. 8 Minuten)

Schneller Milchreis mit Zwetschkenkompott und Mandeln

Zutaten:

  • Reisflocken
  • Reismilch
  • Apfel
  • Kokosflocken
  • Zimt
  • Kardamon
  • Zwetschkenkompott
  • Mandelsplitter
  • Ev. Honig zum Nachsüßen

Zubereitung:

  • ein Glas Reismilch und ein Glas Wasser in einen Topf geben
  • ein Glas Reisflocken einstreuen und zum Kochen bringen
  • Ca. 3 Minuten köcheln lassen
  • Apfel hineinreiben
  • Kokosflocken beimengen
  • Ca. weitere 3-5 Minuten köcheln lassen
  • Mit Zimt und Kardamon würzen
  • Mit Mandelsplittern bestreuen und mit Kompott anrichten
  • Ev. mit Honig nachsüßen

Wirkung nach TCM:

Reis stärkt die Verdauungskraft und leitet gut Feuchtigkeit aus. Zum Beispiel bei Hautproblemen (Akne, Ausschläge), Pilz (Haut, Darm, Genitalien), Durchfall, Chronischem Schnupfen, verstopfter Nase, Ödemen…

Tipp:

Falls du das Zwetschkenkompott nicht selbst machst, achte darauf, dass du eines kaufst, das nicht mit Zucker gesüßt ist. Im Bioladen gibt es hochwertige Kompotte, die mit Fruchtsäften gesüßt sind.

Polenta mit Birne, Pflaumen und Walnüssen

(Kochzeit ca. 10 Minuten)

Polenta mit Birne, Pflaumen und Walnüssen

Zutaten:

  • Polenta (Maisgrieß)
  • Hafermilch
  • Birne
  • Kokosflocken
  • Walnüsse
  • Getrocknete Pflaumen
  • Mandelmus
  • Zimt

Zubereitung:

  • Ein Glas Hafermilch und ein Glas Wasser in einen Topf geben
  • Ein Glas Polenta einstreuen und zum Kochen bringen
  • Ca. 2 Minuten kochen und dann Temperatur senken
  • Birnenstücke, Kokosflocken, Walnüsse, getrocknete Pflaumenstücke beimengen
  • Bei niedriger Temperatur ca. 5 Minuten ziehen lassen und regelmäßig umrühren
  • 1 TL Mandelmus unterrühren
  • Mit Zimt anrichten

Wirkung nach TCM:

Polenta ist thermisch neutral und hilft Feuchtigkeit auszuleiten zum Beispiel bei Ödemen, Akne, Durchfallneigung, Pilz, häufiger Bronchitis und verstopfter Nase…

Mango-Bananen-Risotto

(Kochzeit ca. 25 Minuten)

Mango-Bananen-Risotto

Zutaten:

  • Risottoreis
  • Getrocknete Mango
  • Hafermilch
  • Banane
  • Zimt

Zubereitung:

– Getrocknete Mangostücke über Nacht in etwas Wasser einlegen

– Eine Tasse Risottoreis mit einer Tasse Wasser und einer Tasse Hafermilch ca. 15 Minuten kochen bis der Reis weich ist

– Mango- und Bananenstücke beimengen

– Reis mit dem Mangowasser aufgießen und bei geringer Flamme ca. 5 Minuten ziehen lassen

– Mit Zimt bestreuen

Wirkung nach TCM

Reis ist thermisch neutral bzw. leicht kühlend und leitet gut Feuchtigkeit aus. Banane und Mango sind eher kühlend. Das Mango-Bananen-Risotto ist daher ideal, wenn du an innerer Hitze leidest, wenn du

Tipp:

Koche den Reis am Vorabend vor, dann geht es in der Früh ganz schnell.

Naturreis mit Gemüse, Avocado und Cashew Nüssen

(Kochzeit ca. 25 Minuten)

Naturreis mit Avocado, Gemüse und Cashew-Nüssen

Zutaten:

  • Naturreis
  • Avocado
  • Tomaten
  • Pilze
  • Cashewnüsse
  • Kurkuma
  • Gewürze: Kräuter der Provence oder Thymian
  • Meersalz
  • Zitrone
  • Olivenöl

Zubereitung:

  • 1 Tasse Naturreis mit 3 Tassen Wasser kochen (im Druckkochtopf dauert es ca. 25 Minuten, im Kochtopf ca. 45 Minuten. Du kannst auch weißen Reis, z.B. Basmatireis nehmen – das geht schneller.)
  • Gemüse kleinschneiden und in Olivenöl einige Minuten anbraten
  • Cashewnüsse und Gewürze beimengen
  • Den fertigen Reis unterheben und würzen
  • Avocadostücke dazu mischen und mit Zitrone beträufeln

Wirkung nach TCM:

Reis leitet Hitze und Feuchtigkeit aus. Avocado wirkt kühlend, blutaufbauend (bei Blutarmut) und nährt das Yin. Gut in der Schwangerschaft, Stillzeit und im Wechsel. Cashewkerne beruhigen bei Nervosität und befeuchten den Darm bei trockener Verstopfung.

Tipp:

Koche den Reis am Vorabend vor, dann geht es in der Früh ganz schnell.

Couscous mit Gemüse und Spiegelei

(Kochzeit ca. 10 Minuten)

CousCous mit Gemüse und Spiegelei

Zutaten:

  • Eier
  • Tomaten
  • Zuccini
  • Pilze
  • Oliven
  • Schafkäse
  • Gewürze: z.B. Thymian, getrocknete Minze oder Nanas Tabouleh von Sonnentor
  • Olivenöl
  • Meersalz

Zubereitung:

  • Übergieße ein Glas Couscous mit einem ¾ Glas gekochtem Wasser (aus dem Wasserkocher) und lasse es 5 Minuten ziehen
  • Gemüse kleinschneiden und in etwas Olivenöl einige Minuten anbraten
  • Schafkäsewürfel und halbierte Oliven hinzugeben
  • Cous-Cous unterheben und würzen
  • In einer zweiten Pfanne ein Spiegelei in etwas Butter oder Olivenöl braten

Wirkung nach TCM:

Couscous befeuchtet den Darm. Das ist gut bei trockener Verstopfung. Eier sind sehr nährend, bauen Blut und Yin auf, z.B. bei Blutmangel (Anämie), allgemeiner Schwäche, Nervosität, Herzrasen, Wechselbeschwerden…

Tipp:

Verwende immer hochwertiges Meersalz. Das enthält im Gegensatz zu Speisesalz wichtige Mineralien und Spurenelemente.

Haferbrei/Porridge mit Birne, Banane, Mandeln und Trockenpflaumen

(Kochzeit ca. 8 Minuten)

Haferbrei mit Birne, Banane, Mandeln und Trockenpflaumen

Zutaten:

  • Haferflocken
  • Hafermilch
  • Kokosflocken
  • Kokosöl
  • Birne
  • Banane
  • Getrocknete Pflaumen
  • Mandeln

Zubereitung:

  • in einem Topf einen EL Kokosöl zerlassen
  • eine Tasse Haferflocken einstreuen und 1-2 Minuten anrösten
  • 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Hafermilch hinzufügen und aufkochen lassen
  • (wenn es schnell gehen muss, kannst du das Anrösten in Kokosöl weglassen)
  • Birne, Banane, Kokosflocken, Nüsse und Trockenpflaumen in Stücken beimengen
  • 3-5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen

Wirkung nach TCM:

Haferflocken wirken sehr wärmend und stärken das Immunsystem. Gut bei Kälteproblematik (häufig kalte Füße und Hände, kalter Bauch und Rücken). Getrocknete Pflaumen wirken verdauungsanregend und blutaufbauend.

Tipp:

Aufpassen muss man bei Haferflocken, wenn man eine Schleimproblematik hat. Zum Beispiel häufig verstopfte Nase, Bronchitis, Pilz. Dann verzichte auf keinen Fall auf das Anrösten der Haferflocken und nimm lieber Reismilch anstatt der Hafermilch.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on email
E-Mail
Share on whatsapp
WhatsApp

…das könnte für Sie auch interessant sein

Menü schließen